Elektromagnetische Verträglichkeit I:
Kopplungen, Gegenmaßnahmen und Prüfverfahren

Organisation der Lehre des Institutes für Theoretische Elektrotechnik im Sommersemester 2020:

Übungen und Vorlesungen finden zu den im Vorlesungsverzeichnis und Stud.IP angegebenen Zeiten ONLINE mit Hilfe des Videokonferenzsystems Zoom statt. Die entsprechenden Konferenz-Links finden Sie jeweils in der Übersicht zur Vorlesung bzw. Übung in Stud.IP (unter „Announcemets“ in der Kategorie „Dates“). Bitte machen Sie sich mit Zoom vertraut. Alle weiteren Information erhalten Sie in den ersten Vorlesungen.
Alle Übungen starten danach.

Prof. Christian Schuster, Sommersemester, deutsch- und englischsprachig

Die Studierenden lernen in diesem Modul die grundlegenden Gesetzmäßigkeiten, Zusammenhänge und Methoden der Elektromagnetischen Verträglichkeit elektrischer und elektronischer Systeme zu erklären und in den Kontext des störungsfreien Aufbaus und des Nachweises der Elektromagnetischen Verträglichkeit solcher Systeme zu setzen. Sie können die verschiedenen Störquellen und Koppelpfade klassifizieren und erläutern. Sie können passive Entstörkonzepte für Probleme der Elektromagnetischen Verträglichkeit vorschlagen und beschreiben. Sie können einen Überblick über messtechnische und numerische Methoden zur Sicherstellung der Elektromagnetischen Verträglichkeit in der elektrotechnischen Praxis geben.

Insbesondere lernen die Studierenden eine Reihe von Verfahren zur Modellbildung der Elektromagnetischen Verträglichkeit typischer elektrischer und elektronischer Systeme anzuwenden. Sie können einschätzen, welche prinzipiellen Effekte diese Modelle in Bezug auf die Elektromagnetische Verträglichkeit vorhersagen, können diese klassifizieren und quantitativ analysieren. Sie können Lösungsstrategien aus diesen Vorhersagen ableiten und für die Anwendung in der elektrotechnischen Praxis dimensionieren. Sie können verschiedene Lösungsstrategien gegeneinander abwägen.

Vorlesungsübersicht: PDF

Link zur Modulbeschreibung